Hedwig And The Angry Inch

20.
Jan
2018

Nebelig, düster und ein wenig schräg – dies waren die ersten Gedanken, die ich hatte als ich mich in der Brotfabrik Frankfurt auf meinem Sitzplatz niederließ. Die Bühne im Halbdunkeln, der Saal mit Nebelschwaden durchzogen. Die Band wirkte routiniert.

Worum geht es in Hedwig And The Angry Inch?
„Als Hänsel Schmidt in Ost-Berlin aufgewachsen, überredet sie der amerikanische GI Luther zur Übersiedlung in die USA und zur Geschlechtsangleichung. Leider geht diese katastrophal schief und von ihrem Glied bleibt ein „Angry Inch“ zurück. Verlassen und ausgenutzt, weder Mann, noch Frau führt sie ihr Weg nun in die Frankfurter Brotfabrik.“

Da erschien Hedwig und gleichzeitig explodierte eine Bombe. Kraftvoll, Laut und Gefühlsstark, zwischen Himmelhochjauchzen und tot unglücklich. Gebannt verfolgte ich das Musical. Genoss die kleinen Eskapaden. Ich fühlte mit Hedwig, der sich selbst verlor und wiederfand.

Beeindruckt von der gesanglichen Vielfalt und berauscht vom Glamour. Der Abend war etwas ganz Besonderes. Das Selbstfinden in einer Welt in der, Mann oder Frau, leicht verloren gehen kann.

Das Musical kann ich nur empfehlen. Die Erstbesetzung der Hedwig war Michael Kargus. Infos unter Termine unter hedwig-frankfurt.de.